Seit 24.11.2021 gilt auch auf unserer Tennisanlage die 2G-Plus Regelung. Somit benötigt jeder zum Zeitpunkt der Hallennutzung neben dem Impf- oder Genesenennachweis einen entsprechenden negativen Coronavirus Testnachweis. Folgende Tests werden akzeptiert:

  • ein PCR-Tests, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde.
  • ein PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.
  • ein Selbsttest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.

Seit 12.01.2022 dürfen Personen, die nach der vollständigen Immunisierung eine weitere Auffrischimpfung erhalten haben („Booster“), die Tennishallen ab dem Zeitpunkt der Impfung wieder ohne zusätzlichen Testnachweis nutzen. Personen, die zweimal geimpft sind und bereits vom Coronavirus genesen sind, brauchen ebenfalls keinen Testnachweis mehr.

 

Für Personen, die den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, werden ebenfalls zwei Impfungen benötigt, um im Rahmen der 2G-Plus Regelung Zutritt zur Anlage zu erhalten und drei Impfungen um als "geboostert" zu gelten.

 

Getesteten Personen gleichgestellt sind:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag.
  • Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.
  • Noch nicht eingeschulte Kinder.

Es werden stichprobenartige Kontrollen der entsprechenden Nachweise durchgeführt. Sollte dabei entsprechende Verstöße festgestellt werden, behalten wir uns weitere Schritte vor.

 

 

Seit Oktober ist unser Vereinsmitglied Günter Möhnen für den HEAD Sportshop auf unserer Anlage verantwortlich.
Er berät die Kunden und verkauft Tennisschläger, Tennisbekleidung, Taschen, Bälle und anderes Zubehör. Darüber hinaus besaitet Günter auch Schläger. Es steht das Saitenprogramm von Head zur Verfügung, es können aber auch eigene (mitgebrachte) Saiten aufgezogen werden.   
Günter ist meistens vormittags und abends im Laden. Feste Öffnungszeiten gibt es nicht. Sollte Günter nicht im Shop anzutreffen sein, wendet Euch ggf. an die Rezeption. Sind Shop und Rezeption geschlossen, kann telefonisch oder per E-Mail ein Termin zur Beratung vereinbart werden. 
Günter ist unter 0176-831 756 95 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

 

Shop Möhnen Website

 

Begemann verteidigt Titel im Doppel

Am Samstag wurde als letztes Match des Tages auf dem Center-Court das Finale im Doppelwettbewerb ausgetragen. Dort traf der Lemgoer Andre Begemann, der im Vorjahr den Titel bei den Wolffkran Open zusammen mit dem Niederländer David Pel erringen konnte, mit seinem slowakischen Partner Igor Zelenay auf das tschechische Duo Marek Gengel/Tomas Machac. Begemann und Zelenay dominierten das Match von Beginn an und sicherten sich nach 56 Minuten mit 6:2 und 6:4 den Titel der „Internationalen Hallenmeisterschaft von Bayern“.

 20211020 wo sieger doppel

Siegerehrung des Doppelbewerbs: (v.l.) Turnierdirektor Christoph Poehlmann, Veranstalter Dr. Florian Kainz, Andre Begemann, Igor Zelenay, Marek Gengel, Tomas Machac, Veranstalter Dr. Peter Aurnhammer Foto: Jürgen Hasenkopf

Bei der anschließenden Siegerehrung, die von Turnierdirektor Christoph Poehlmann moderiert wurde, überreichten die Veranstalter Prof. Dr. Florian Kainz und Dr. Peter Aurnhammer die Trophäen an die Finalteilnehmer. (Pressemitteilung der WO 2021)

 

 

Nachdem es im Vorjahr aufgrund der Corona-Pandemie kein Ticketing gab, durften die Finalisten in diesem Jahr vor einer begeisterten Kulisse mit ca. 250 Zuschauern um den Titel kämpfen. Im Endspiel traf Oscar Otte (ATP 135) auf den Slowaken Lukas Lacko (ATP 212), der 2019 den Titel bei den Wolffkran Open gewinnen konnte. Den besseren Start in die Partie erwischte der 28-jährige Otte. Gleich im ersten Spiel konnte er seinem 33-jährigen Gegner den Aufschlag abnehmen und sich so den ersten Satz sichern. Das exakt gleiche Bild im zweiten Satz, als der Schützling von Peter Moraing ebenfalls im ersten Spiel das entscheidende Break zum Satzgewinn einfahren konnte. Mit 87% gewonnener 1. Aufschläge, ohne selbst einen Breakball zuzulassen, feierte der Kölner einen ungefährdeten 6:4, 6:4 Sieg nach 69 Minuten. Nach seinen Siegen in Lissabon 2017 und in Aix-en-Provence 2020 konnte Otte in Ismaning seinen insgesamt dritten ATP Challenger-Titel feiern, den ersten auf deutschem Boden. Das Ismaninger Publikum durfte somit nach dem Sieg von TennisBase-Profi Yannick Hanfmann, der 2017 die erste Auflage der Wolffkran Open für sich entscheiden konnte, wieder einen deutschen Sieger bejubeln.

20211021 wo sieger einzel
Siegerehrung im Einzelwettbewerb: (v.l.) Turnierdirektor Christoph Poehlmann, Sieger Oscar Otte, Veranstalter Dr. Florian Kainz und Dr. Peter Aurnhammer Foto: Jürgen Hasenkopf

 

Im Anschluss an die Begegnung kommentierte Otte: „Ich bin optimal in die Partie gestartet und habe mich beim Aufschlag sehr wohl gefühlt. Ich hatte viele freie Punkte und wenig enge Spiele bei eigenem Aufschlag. So konnte ich freier bei seinen Service-Spielen agieren und da sind dann auch einige Bälle reingeflogen, die sonst vermeintlich ins Aus gehen. Ich bin immer drangeblieben, denn auf Teppich kann so ein Match auch ganz schnell wieder eng werden". Befragt nach der Bedeutung des Titels antwortete er: „Es ist immer schön in Deutschland zu spielen und natürlich auch dort zu gewinnen. Es war eine super Woche, alles war top organisiert und ich habe sehr gutes Tennis gezeigt“. (Pressemitteilung der WO 21)

 

 

Am Samstag wurden die beiden Halbfinalspiele auf dem Centercourt ausgetragen.

 

Otte greift nach dem Titel bei den WOLFFKRAN OPEN 

20211031 WO Otte d6812d62 3a20 6ea4 2a32 3bc13ce035f2Mit großer Spannung erwarteten die Zuschauer das erste Halbfinale auf dem Center-Court zwischen dem Kölner Oscar Otte und dem an Nr. 7 gesetzten US-Amerikaner Maxime Cressy
... weiterlesen im Newsletter der WO-2021

 

Lacko siegt im Duell der Wolffkran Open-Spezialisten

20211030 wo Lacko a346a6d2 ce34 0ffe 0c0b 2e86a628bc43Seine Klasse auf dem Teppichbelag in Ismaning stellte erneut Lukas Lacko zur Schau. In der zweiten Halbfinalbegegnung besiegte der Wolffkran Open-Champion von 2019 den an Nr. 8 gesetzten Franzosen Quentin Halys... weiterlesen im Newsletter der WO-2021

 

 

Fotos von Jürgen Hasenkopf

 

Am Samstag wurden die beiden Halbfinalspiele auf dem Centercourt ausgetragen.

Otte greift nach dem Titel bei den WOLFFKRAN OPEN
 

Mit großer Spannung erwarteten die Zuschauer das erste Halbfinale auf dem Center-Court zwischen dem Kölner Oscar Otte und dem an Nr. 7 gesetzten US-Amerikaner Maxime Cressy
... weiterlesen im Newsletter der WO-2021

 

Lacko siegt im Duell der Wolffkran Open-Spezialisten
 
Seine Klasse auf dem Teppichbelag in Ismaning stellte erneut Lukas Lacko zur Schau. In der zweiten Halbfinalbegegnung besiegte der Wolffkran Open-Champion von 2019 den an Nr. 8 gesetzten Franzosen Quentin Halys... weiterlesen im Newsletter der WO-2021

 
Wir verwenden Cookies: Zur Analyse unserer Besucherdaten integrieren wir Cookies, um unsere Website zu verbessern.

Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.