260 Jahre geballte Tenniskraft waren am 7.12.2019 nicht am Ismaninger Weihnachtsmarkt, sondern in der Tennishalle und empfingen den Tabellenführer TC Karlsfeld.

Jedem unserer Spieler stand etwas Angstschweiß  im Gesicht, da die Karlsfelder mit einem LK nicht unter 11 angetreten sind.
Bei unserer Nr.1 Erich und auch Nr. 2 Günter durfte die Ehefrau in den letzten Tagen nicht im Ehebett schlafen, da beide von ihren Freundinnen "Angina" besucht wurden.

Pünktlich um 16 Uhr ging es dann los mit Edi auf 4 und Günter auf 2.
20191205 Herren 65
Bei Edi war nach 10 Minuten die Nervosität vorbei und Michael Lorenz gab im Tipps. So ging der erste Satz mit 6:3 nach Ismaning. Im zweiten Satz begann es ebenso wie im ersten und Edi führte gleich mit 2:1. Nach einer Stunde hatte er jedoch einen Durchhänger und es stand plötzlich 2:3 für den Gegner. Jetzt kam die Zeit vom "Michi". Er peitschte seinen Freund mit Tipps und guten Ratschlägen aus seiner Flaute und siehe da: Nach 100 Minuten stand es dann 6:3 für Edi. – Danke OL.

Günter Möhnen, Grippe geschwächt und kreidebleich, trat er sein Spiel gegen den LK 10 starken Gegner Kloos an. Dieses Mal zeigte Günter dem Gegner alles was er drauf hat. Da er sich nicht auf lange Ballwechsel einlassen konnte, spielte er sein Spiel sauber und ohne Schnickschnack und war auch nach einer guten Stunde fertig mit 6:3 und 6:0.

Inzwischen hatte sich auch unsere Nr. 1 warmgespielt. Erich kannte seinen Gegner aus mehreren Begegnungen. Man merkte gleich, dass Erich angeschlagen war. Im ersten Satz konnte er nichts dagegen setzen und verlor 2:6. Im zweiten Satz hatte er sich dann gefangen und führte 4:1 . Plötzlich stand es dann 6:6 und es ging in den Tie-Break. Dann verließen auch ihn die Kräfte (danke Angina) und es stand dann 6:7.

Der Letzte, der den Platz betrat, war unsere Nr.3, Michael Lorenz. Auch er hatte sich auf das Spiel die ganze Woche schon vorbereitet. Kein Sex, kein Alkohol und 3 kg abgenommen (und da sagt jemand, die alten Tennisspieler seien nicht ehrgeizig).

Wie auch im letzten Punktspiel begann Michael mit hartem Aufschlag und schnellem Spiel. Diesmal war er jedoch ein bisschen übermotiviert und spielte mit 100% an Schlagkraft. Dadurch gingen sehr viele Bälle ins Aus. Nach 20 Minuten kam dann die Rettung: Edi kam vom Duschen zurück und setzte sich zu Michi auf die Bank. Ein paar kleine Tipps, und es lief gleich wieder besser, 6:4. Im zweiten Satz ließ dann Michael seinem Gegner gar keine Chance mehr. Er spielte nur noch 80% seiner Ballschnelligkeit, aber dafür einmal links und einmal rechts – dann einen Stopp usw., und man merkte auch gleich, dass er durch die Vorbereitung schneller und spritziger geworden ist. 6:1.

Stand nach den Einzeln 3:1

Mittlerweile hatten sich auch ein paar Spieler von Unterföhring und Aschheim in der Tennisanlage eingefunden, um ein bisschen die zukünftigen Gegner zu studieren. Wir sind Angstgegner geworden!!

Mannschaftsführer Michael Lorenz stellte nun die Doppel auf. Ein Sieg musste noch her. Er setzte die zwei angeschlagenen Spieler Erich und Günter ins erste Doppel und Edi und sich selbst ins zweite Doppel.

Das seit Jahren ungeschlagene zweite Doppel setzte seine Siegesserie fort und brachte den Gegner zur Verzweiflung. Michael machte die Bälle schnell und Edi setzte sie beim Retournieren sicher in die generische Hälfte, oder Edi spielte den Ball langsam auf die Grundlinie des Gegners, dieser brachte ihn nur schwach zurück und Michael schmetterte ihn knallhart ins gegnerische Feld. 6:1 und 6:1 .

Das 1er-Doppel musste leider 4:6 und 3:6 abgegeben werden.

Ein großes Lob an die angeschlagenen Spieler, dass sie trotz Krankheit vollen Einsatz gezeigt und die Mannschaft nicht im Stich gelassen haben.

Endstand 4:2 und Spitzenreiter!!

 

 
Wir verwenden Cookies: Zur Analyse unserer Besucherdaten integrieren wir Cookies, um unsere Website zu verbessern. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.